Oder wie die Amerikaner sagen: Liar Liar pants on fire

 

Und was haben Lügen noch? Eine Tendenz sich in der Mimik auszudrücken! 😉

Lügen sind unweigerlich Teil unserer Kommunikation. Besonders Führungskräfte sind ihnen in der alltäglichen Verständigung mit ihren Angestellten häufig ausgesetzt.

Sei es den Mitarbeiter bei einer Notlüge zu ertappen, oder die verborgene Wahrheit bei einem Meeting zu enttarnen. Es gibt viele Situationen in denen gerne mal gelogen wird. Oft ist eine Lüge lediglich ein harmloses rhetorisches Mittel, welches allerdings beim Empfänger Chaos und Verwirrung Stiften kann.

Doch wie erkennt man Lügen?

So leicht wie Meister Geppetto haben wir es leider nicht, doch auch im zwischenmenschlichen Austausch gibt es den ein oder anderen Trick.

Mimik-Analystin Isabella Herzig erklärt in der Ausbildung zum EQ-Profiler mit welchen nonverbalen Details sich Lügner verraten, und wie wir uns für das Erkennen von Inkongruenzen zwischen dem Gesagten und dem Gezeigten sensibilisieren können.

Doch machen wir uns nichts vor, keiner von uns kann in die Köpfe der anderen schauen… und das ist gut so. Das Lügen an sich steht für intersoziale Aktionen, die uns das kommunizieren auch erleichtert. Daher fragen wir uns: was mache ich mit dem was ich sehe?

Nach Paul Ekman dem US-Lügenexperten und Mimikforscher erkennen wir intuitiv die „Lüge“ zu 50% Prozent und mit ein wenig Übung steigern wir die Fähigkeit bis auf 80%. In unserer Ausbildung schauen wir uns die individuellen „Tells“ (im Poker die Bezeichnung für einen Bluff mittels der Körpersprache) jedes einzelnen Teilnehmers an.

So lernen Sie sich und Ihre Körpersprache selber besser kennen. Am Ende des Tages geht es nicht nur darum andere zu lesen, sondern vor allem sich selbst zu kennen.“Erkenne dich selbst“ ist nicht nur die Maxime der alten Philosophen, sondern der Beginn einer der spannendsten Reisen Ihres Lebens.

 

Ich bin gerne Ihr Flugbegleiter!

 

Ihre Isabella Herzig

 

https://www.herzig-eq.de/ausbildung/